b_400_0_16777215_00_images_bilderartikel_2018_19_1DPasseierKopie.jpg

Am 19.10.2018 besuchten wir das Bunkermuseum in Moos i. Pass. Die Bunkeranlage wurde unter Mussolini errichtet.

Wir erhielten eine interessante Führung zur Entstehung und Besiedelung des Alpenraumes seit der Entstehung der Erde. Ebenso wurden uns Fundstücke aus der Alt- und Jungsteinzeit aus dem Passeiertal gezeigt.

Eine Animation zeigte den Ausbruch des Kummersees, ein Stausee, der sich im hinteren Passeiertal unter Rabenstein durch Bergrutsche natürlich gebildet hatte und acht Mal ausbrach. Er bestand fast 400 Jahre und verwüstete 1419 einen großen Teil der Stadt Meran. Die ganze Spitalskirche samt den anwesenden Messbesuchern wurde mitgerissen, 400 Personen starben.

Beim Gang durch das Freigehege erfuhren wir viel Interessantes über die dort lebenden Steinböcke.

Anschließend legten wir bei strahlendem Sonnenschein den Schluchtenweg von Moos nach St. Leonhard in eineinhalb statt der angegebenen zwei Stunden zurück. Dafür gab es zwei Gründe: den flotten Schritt, den Prof. Almberger vorgab (Prof. Sette und wir hielten tapfer mit.), und unseren Hunger. Beim Brückenwirt stärkten wir uns dann mit einer wohlverdienten Pizza und kehrten anschließend mit dem Bus (!) zurück nach Meran.

Klasse 1D