Am 12.06.2018 ist die Klasse 2A zusammen mit den Lehrpersonen Frau Prof. Fuchsberger und Frau Prof. Lee nach Bozen gefahren, um das Unternehmen Techno Alpin, den weltweiten Marktführer für Beschneiungsanlagen, zu besichtigen. Das Unternehmen produziert Schneekanonen und Schneelanzen, aber auch neuartige Löschroboter für Feuerwehren und extraweichen Schnee für Schneesaunas. Techno Alpin hat insgesamt ca. 600 Mitarbeiter, die in den verschiedenen Filialen weltweit arbeiten. Die Klasse wurde vom Marketingmanager David Klotz durch das Unternehmen begleitet und konnte Büros sowie Produktionsstätten besichtigen. Die Schulklasse hat viel Interessantes in Erfahrung gebracht, z.B. dass Techno Alpin 55% Marktanteil in diesem Nischenmarkt besitzt. Techno Alpin investiert jedes Jahr mehrere Millionen in die Forschung, um den Kunden den bestmöglichen Schnee für das perfekte Wintererlebnis zu bieten.

In diesem Schuljahr hat die Fachgruppe Recht und Wirtschaft erstmals einen klassenübergreifenden Kompetenztest in allen ersten Klassen durchgeführt. Dieses Instrument stellt einen wichtigen Baustein für die Evaluation unseres Bildungsauftrages dar. Die Ergebnisse geben der Fachgruppe Auskunft darüber, inwieweit es gelungen ist die grundlegenden Kenntnisse und Fertigkeiten laut Fachcurriculum zu vermitteln. Die Analyse der Ergebnisse wird zeigen, wo die Stärken und Schwächen liegen, und wird den Weg für die Weiterentwicklung des Unterrichts weisen. Die Fachgruppe RWK bedankt sich bei der Schulgemeinschaft, besonders aber bei den Schülern und Schülerinnen für die gute Zusammenarbeit.

...hat uns Schüler und Lehrer der 2E der gestrige Maiausflug geführt. Wer noch nie auf der Burg war, die markant über dem Passeier Hauptort St. Leonhard aufragt, sollte den steilen, aber dafür kurzen Aufstieg nicht scheuen. Unsere 17 Schüler undn Schülerinnen packten den Weg in Rekordzeit und zeigten auch auf den Treppen zwischen den Stockwerken der Jaufenburg keine Mühe. Im 33 Meter hohen Wehrturm gibt es einiges zu bestaunen. Dort führte uns Frau Magdalena Haller, Mitarbeiterin des Museums Passeier, durch die Baugeschichte der heutigen Ruine und durch die Familiengeschichte der ehemaligen Besitzer der Burg, der Grafen Fuchs. Nach der geistigen Nahrung sorgten wir mit einem Klassen-Grillen beim Sandhof schließlich auch für unser körperliches Wohl. Nicht einmal das Regenwetter konnte uns an diesem gelungenen Ausflugtag die gute Laune vertreiben.