ZIB

Zentrum für Beratung und Information

Unser ZIB bietet Information und Beratung zu verschiedenen Themen an und bietet den Rahmen für zahlreiche Projekte.

Diesen Film hat die Klasse 1A in der Projektwoche 2014 zum Thema ZIB gestaltet.

Weiterlesen: Who wants Cambridge English?

In verschiedenen Arbeitsgruppen kümmert sich das ZIB um die Belange der Schule und der einzelnen Schüler:

Hier sind die Lehrpersonen zu finden, welche sich um die einzelnen Themenbereiche kümmern

Wie meldet man sich an?

I. Wenn eine Schülerin oder ein Schüler eine Beratung beim ZIB wünscht:

  1. Melde dich spätestens am Vortag bei der Beraterin oder dem Berater persönlich an und vereinbare den Termin.
  2. Informiere die Lehrperson der entsprechenden Stunde zu Stundenbeginn über deinen Termin. Dann erst verlasse die Klasse und gehe zum ZIB- Raum.
  3. Bitte die Beraterin, den Berater, nach Beendigung des Gesprächs das Bestätigungs- und Entschuldigungsformular auszufüllen und zu unterschreiben. Du nimmst es mit und begibst dich wieder in deine Klasse.
  4. Die Lehrperson der jeweiligen Unterrichtsstunde trägt dein Austreten und deine Wiederkehr im digitalen Register ein; erinnere die Lehrperson am besten gleich bei deinem Eintritt in die Klasse daran, deine Wiederkehr zu vermerken.
  5. Zum Schluss gibst du die Besuchsbestätigung dem Klassenvorstand ab und er wird deine Klassen-Absenz entschuldigen.

II. Wenn Eltern eine Beratung beim ZIB wünschen:

  1. Anmeldung spätestens am Vortag des gewünschten Termins
  2. Die Anmeldung erfolgt über das Sekretariat, Tel. 0473 237 545

Die ZIB-Berater/innen warten im/vor dem ZIB-Raum auf die Schüler/innen und Eltern, die sich für ein Gespräch angemeldet haben.


 

Initiativen und Projekte

 

Schüler helfen Schülern

Die Initiative findet jedes Jahr mehr Anklang: Schülerinnen und Schüler der 3., 4. und 5. Klassen unterstützen als Lerntutoren Schülerinnen und Schüler der Bienniumsklassen in den verschiedenen Fächern. Näheres zur Initiative Schüler helfen Schülern

Klassensprecherschulung

Um die gewählten Klassensprecherinnen und Klassensprecher in ihre Aufgabe einzuführen (erste Klassen) und in ihrer oft schwierigen Arbeit zu unterstützen, werden sie im Rahmen von verschiedenen Workshops und Treffen in und außerhalb der Schule während des Jahres immer wieder informiert, gestärkt und beraten.

Klassensprecherinnen und Klassensprecher höherer Klassen stellen sich außerdem freiwillig als Tutoreninnen und Tutoren für die unteren Klassen zur Verfügung, um z. B. Klassenversammlungen zu begleiten oder Klassensprecherinnen und Klassensprecher in schwierigen Situationen zu unterstützen.

Einführung für die ersten Klassen

Verschiedene Lehrpersonen, besonders natürlich die Klassenvorstände, der 1. Klassen, empfangen die neuen Mitglieder der Schulgemeinschaft am ersten Unterrichtstag im Rahmen eines speziellen Einführungstages oder mehrer Tage.

Hauptziel ist das Kennenlernen der neuen Schulgemeinschaft, zu allererst der neuen Mitschülerinnen und Mitschüler, weiters einzelner Lehrpersonen des Klassenrates. Außerdem erhalten sie einen ersten Überblick über die Spezialräume des Schulgebäudes sowie die Dienste für die Schülerinnen und Schüler und deren Nutzungsbedingungen.

Tag des Lernens

Auch dieses Projekt ist zu einer festen Einrichtung geworden: Der Tag - heuer wird er eine Fortsetzung und Vertiefung im 2. Semester erfahren- steht ganz im Zeichen der Lernberatung. Die Schülerinnen und Schüler erhalten in Lernstationen durch praxis- und handlungsbezogenen Unterricht Informationen und Tipps, um einen positiven Zugang zu effizientem Lernen zu erhalten. An diesem Tag wird der Stundenplan für die betroffenen Klassen aufgehoben und die Schülerinnen und Schüler können sich in Kurseinheiten z. B. mit den Bereichen Lernplanung, Konzentration, Textstrukturierung und -visualisierung, Gedächtnisstützen, Gehirnforschung und Konsequenzen für das Lernen befassen.

Inklusion

Während des Schuljahres werden verschiedene Projekte bzw. Aktionen durchgeführt, um einerseits die Schülerinnen und Schüler mit besonderen Bedürfnissen auf eine spezielle Weise zu fördern und vor allem die Sensibilität der Mitschülerinnen und Mitschüler und der gesamten Schulgemeinschaft gegenüber ihren Bedingungen und Bedürfnissen zu schärfen - als wichtiger Beitrag zur Förderung der Sozialkompetenz auf beiden Seiten.

Sexualerziehung

Sehr erwünscht und ebenfalls bereits zur festen Einrichtung geworden ist dieses Projekt, das in Form eines Workshops für alle 2. Klassen durchgeführt wird, und zwar in Zusammenarbeit und unter Finanzierung der Dienststelle für Gesundheitserziehung. Sie beteiligt sich mit einer schulfremden männlichen Person an dem Workshop, damit auch die Jungs einen gleichgeschlechtlichen Partner zur Verfügung haben, die Mädchen unterrichtet unsere (professionell ausgebildete und auch andernorts im Bereich Sexualerziehung tätige) Mitarbeiterin für Integration Marina Kuppelwieser. Der Workshop umfasst sechs Stunden pro Klasse. Die Thematik wird fächerübergreifend durch die Lehrpersonen der einzelnen Klassen, auch durch eigene Projekte, vertieft.

Ein guter Gedanke für den Start

Einmal im Monat um 7.30 Uhr bieten wir in unserem ZIB-Raum einen kurzen Moment zum Innehalten, und zwar für alle, die es wollen: Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen und Eltern.

Nachfolgend einige Ankündigungen und Berichte zu den einzelnen Initiativen und Projekten:

Weiterlesen: Die Projekttage der ersten Klassen

Unsere ersten Klassen erwartet in dieser Woche ein besonderer Unterricht: der sogenannte Kennenlerntag. Jede Klasse verbringt einen Tag von 7.50 – 16.10 Uhr mit dem Ziel, das Schulgebäude zu erkunden, die Regeln, die an unserer Schule gelten, kennenzulernen und in die Klassengemeinschaft hineinzufinden. Am Ende dieses Tages wird der Klassenprecher gewählt.

Wir beginnen mit einem Rundgang im Schulgebäude, bei dem Räume, Personal und auch Regeln und Vereinbarungen vorgestellt werden, verbringen den Rest des Tages aber im Jugendzentrum „Jungle Reloaded“. So können die Schülerinnen und Schüler sich ungestört in der Klassengemeinschaft bewegen. Für ein Mittagessen ist natürlich auch gesorgt! Nach dem Motto „Liebe geht durch den Magen“ kochen und essen wir zusammen.

Mit diesen Projekttagen wollen wir die ersten Klassen recht herzlich willkommen heißen, wollen ihnen auch Orientierung bieten und die Möglichkeit geben, sich schnell an unserer Schule wohl zu fühlen. So kann ein Schuljahr gut beginnen!

Eigentlich sind wir schon mitten drin im Lernen – trotzdem wurde in den ersten Klassen am letzten Freitag der Tag des Lernens abgehalten. Statt des normalen Stundenplans wurden Tipps und Tricks zum Lernen verraten: wie man mit allen Sinnen lernen kann, wieso man nie zu lange lernen sollte, warum der Hamster nichts auf dem Schreibtisch verloren hat und einige mehr...

Mit diesen Tipps wünscht die Arbeitsgruppe Lernberatung gutes Gelingen und vor allem gute Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit!

Eines soll noch gesagt werden: Wie jedes Jahr bieten Schüler aus dem Triennium Nachhilfe an – eine Gelegenheit, sich den Lernstoff unter Kollegen erklären zu lassen und auch neue Bekanntschaften zu schließen! Bitte nutzt das Angebot von Schüler helfen Schülern!

Weiterlesen: „WAKE UP“!

Unter diesem Motto haben sich fünf Schüler und eine Schülerin aus verschiedenen dritten Klassen der WFO Meran kreativ ausgepowert. Begleitet wurde das Projekt im Schulhof von Corina Christanell und Verena Schaiter und: Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Für Bereitschaft und Einsatz - ein großes Dankeschön an die kreativen Köpfe: Nyvia Da Silva, Johannes Bacher, Nikola Vanevski, Vincent Riffeser, Alexander Kofler und Jonas Kuen!

Weiterlesen: Instant Acts gegen Gewalt und Rassismus - 2015

Wir waren dabei

Hinter dem Namen „Instant Acts“ steckt ein multikulturelles Theaterprojekt, dessen Ensemble sich aus jungen Künstlern und Künstlerinnen verschiedener afrikanischer, amerikanischer und europäischer Länder zusammensetzt.

Die Künstlerinnen und Künstler schafften es auch heuer wieder die insgesamt 150 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler (davon 90 der WFO-Kafka) zu begeistern. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, gemeinsam mit den Profis im Rahmen verschiedener Workshops eine Bühnenpräsentation einzustudieren. Ein spannendes Erlebnis, das durchaus Konzentration, Ausdauer und Mut erforderte. Der Spaßfaktor war hoch und die WFO-Schülerinnen und Schüler (und Lehrpersonen) glänzten mit ihren Performances.

Mitreißend war die Show der Künstlerinnen und Künstler am Nachmittag. Die Themen Gewalt und Rassismus fanden in künstlerischen Darbietungen ihren Ausdruck, welche bewegten, begeisterten, ermutigten und zum Nachdenken anregten.

Ein großes Dankeschön an Oliver und sein Team vom Jugenddienst Meran für die tolle Organisation!

Im Sinne dieses Projektes grüße ich alle herzlich mit den Worten des Abschlusssongs:

„Together for a better world“!

Verena Schaiter Sozialpädagogin der WFO