Lehrausgänge und Lehrfahrten

Neben dem Maiausflug unternehmen unsere Schülerinnen und Schüler viel außerhalb der Klassenzimmer, um die erarbeiteten theoretischen Kenntnisse zu vertiefen. Besonders am Herzen liegen uns die Betriebserkundungen, welche in jeder Schulstufe stattfinden.

In der 3. Klasse führt eine Kulturreise die Schülerinnen und Schüler nach Wien.

In der 4. Klasse können die Jugendlichen zwischen einem zweiwöchigen Schüleraustausch und Arbeitspraktikum in eine italienischen Stadt wählen. Sie können sich auch dafür entscheiden, in einem heimischen Betrieb ein Praktikum zu absolvieren.

In der 5. Klasse besteht die Wahl zwischen einem zweiwöchigen Arbeitspraktikum in England und einem Praktikum in einem heimischen Betrieb.

Danach freuen sich unsere Schülerinnen und Schüler ganz besonders auf ihre Maturareise.

 

Weiterlesen: Wirtschaftsinformatiker bei Würth Phoenix in Bozen

Am Donnerstag, den 24. November 2016 besuchten die Klassen des Schwerpunktes Wirtschaftsinformatik (3AP, 3BP und 3CP), gemeinsam mit deren Informatiklehrpersonen Prof. Lochmann, Prof. Frei und Prof. Gritsch, das IT Unternehmen Würth Phoenix in Bozen. Nach dem Motto „Schule trifft Wirtschaft“ hatten die Schülerinnen und Schüler hierbei die Möglichkeit sich zu aktuellen IT Themen, wie z.B. dem ERP System Microsoft Dynamics AX, dem Entwicklungsprozess und der verschiedenen Arbeitstechniken der Softwareentwicklung bei Würth Phoenix, direkt zu informieren. Zusätzlich wurden die selbstentwickelten Softwareprojekte WÜRTHPHOENIX NetEye, WÜRTHPHOENIX EriZone und CIS den Schülerinnen und Schülern präsentiert und besprochen.

Kathrin Garbislander, die Personalverantwortliche von Würth Phoenix, unterstrich mehrmals, dass eine hohe Nachfrage an Personal im Bereich Wirtschaftsinformatik vorherrscht und dass auch die Mehrsprachigkeit (Deutsch, Italienisch und Englisch) ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl von neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einnimmt.

Weiterlesen: Southtyrol free software conference

Am 13. November 2015 nahmen die Klassen 3A und B der Fachrichtung Programmierer an der heurigen SFSconf (Southtyrol free software conference) teil.

Hier nun ein Bericht über einen der äußerst interessanten Vorträge, geschrieben von Simon Ferrazzi & Lukas Berteotti (Klasse 3AP)

Wir entschlossen uns, unserer Schulgemeinschaft vom Vortrag zum Thema EcoGis zu berichten. Die dort vorgestellte Software hat das Ziel, die Folgen der CO2-Emissionen in einer Stadt darzustellen. Das Projekt rund um die Software nennt sich "Open Energy Meran". Die Software soll dazu beitragen, dass Meran das selbst gesteckte Ziel, nämlich 21% Einsparung an CO2 Emissionen bis 2020, erreicht. Die Software namens EcoGis funktioniert folgendermaßen: Zuerst gibt man die Daten der CO2-Emissionen der Gebäude ein. Die Software überarbeitet diese dann und berechnet die Folgen für das Jahr 2020. Diese gibt sie in verschiedensten Diagrammtypen wieder. Indem man den Stadtplan Merans eingibt, berechnet die Software zudem, welche Haushalte, Unternehmen und Gebäude am meisten CO2 ausstoßen. So kann die Gemeinde die eigenen Emissionen selbst verwalten und erkennen, was man in Zukunft ändern muss. Die errechneten Daten sollen den Technikern, Hausbesitzern und Politikern dazu dienen, geeignete Maßnahmen zu treffen, um den CO2-Ausstoß der Gebäude zu verringern. Nachdem die Software vorerst privat erarbeitet wurde, hat man nun beschlossen sie mit der Lizenz Open Source AGPL3 öffentlich für jeden zugänglich zu machen.

Weitere Informationen sind unter www.ecogis.info zu finden.

Weitere Beiträge ...