Lehrausgänge und Lehrfahrten

Neben dem Maiausflug unternehmen unsere Schülerinnen und Schüler viel außerhalb der Klassenzimmer, um die erarbeiteten theoretischen Kenntnisse zu vertiefen. Besonders am Herzen liegen uns die Betriebserkundungen, welche in jeder Schulstufe stattfinden.

In der 3. Klasse führt eine Kulturreise die Schülerinnen und Schüler nach Wien.

In der 4. Klasse können die Jugendlichen zwischen einem zweiwöchigen Schüleraustausch und Arbeitspraktikum in eine italienischen Stadt wählen. Sie können sich auch dafür entscheiden, in einem heimischen Betrieb ein Praktikum zu absolvieren.

In der 5. Klasse besteht die Wahl zwischen einem zweiwöchigen Arbeitspraktikum in England und einem Praktikum in einem heimischen Betrieb.

Danach freuen sich unsere Schülerinnen und Schüler ganz besonders auf ihre Maturareise.

 

Weiterlesen: Zeitreise durch den Südtiroler Tourismus

In Verbindung mit dem Fach Wirtschaftsgeografie besuchten wir, die Klasse 3A, mit Frau Prof. Klotzner am dritten Oktober 2016 das Touriseum im Schloss Trauttmansdorff. Wir wurden von Frau R. Engl empfangen und begaben uns in den Ruheraum, wo uns die Geschichte der Südtiroler Wirtschaft erzählt wurde.

Anschließend begannen wir den Rundgang durch die Ausstellung, die mit dem Jahr 1750 beginnt. Wir notierten uns ausschlaggebende Informationen, die sehr kreativ und lebhaft dargestellt wurden: Texte, Gemälde, Gegenstände, Hörbeispiele, Schriftstücke ... Die Reise endete in der heutigen Zeit.

Anschließend durften wir uns noch in Ruhe die Gärten ansehen. Der Ausflug endete sehr entspannt zur Mittagszeit.

Von Laura Wohl (3A)

Weiterlesen: Lehrausgang ins Touriseum

Am Freitag, dem 16.10.2015 besuchte die Klasse 3B das Touriseum, das Landesmuseum für den Tourismus, das sich im Schloss Trauttmansdorff befindet. Kaiserin Elisabeth hat auch in diesem Schloss öfters Urlaub gemacht.

Frau Prof. Klotzner teilte uns zu Beginn einen Arbeitsauftrag über die Tourismusentwicklung aus.

In Kleingruppen gingen wir durch das Museum und notierten die wichtigsten Ereignisse. Die Stadt Meran wurde im Jahre 1838 zum Kurort. Sie war v.a. wegen des milden Klimas beliebt. Mit der Erfindung der Eisenbahn nahm der Nobeltourismus stark zu. Mit Direktzügen aus Wien, Budapest und Berlin reisten die Reichen nach Meran, wo im Laufe der Zeit entlang der Freiheitsstraße die sogenannten Grandhotels entstanden. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs begann der Massentourismus und die weniger reichen Leute nächtigten auf Bauernhöfen oder in einfachen Pensionen.

Zum Schluss hatten wir noch ein wenig Zeit, um eine Runde durch die wunderschönen Gärten von Schloss Trauttmansdorff zu machen. Der Lehrausgang war sehr schön und lehrreich, da wir selbst die einzelnen Stationen erarbeiten durften.

Lena Trenkwalder Klasse 3B

Weiterlesen:  Geo-Tage live im Naturpark Puez Geisler

Mit Geografie und Biologie beschäftigte sich die 2A am 30.9.-1.10. vor Ort, direkt im Herzen des Naturparks Puez Geisler. Wandern, Orientierung im Gelände, geografische Skizzen anfertigen, Geologie und Botanik standen auf dem Menü, außerdem noch Penne mit selbst gekochtem Ragu (bravo die Herren) und eine ordentliche Portion Hüttengaudi.

Weiterlesen: Klasse 1D ermittelt: Passerwasser hat Güteklasse 1

Im April hatten wir das Vergnügen, die Beprobung der Passer gemeinsam mit drei Biologen des Landesbiologischen Labors durchzuführen.

Anschließend haben wir die kleinen Tierchen, meist Insektenlarven, unter dem Stereoskop betrachtet und bestimmt.

Wir kamen zum glücklichen Schluss, dass unsere Passer zwar in der Stadtzone von der Ufermorphologie her betrachtet etwas begradigt ist, aber die Erhebung der biologischen Wassergüte sehr gute Ergebnisse brachte: Güteklasse 1 (unbelastet bis gering belastet)

Die Klasse 1D mit Prof. Knoflach

Weiterlesen: Klasse 1D ermittelt: Passerwasser hat Güteklasse 1