b_400_0_16777215_00_images_Fructus1.jpg

Am 5. Februar 2018 besichtigten wir, die Klasse 5BP, den Betrieb Fructus Meran AG in Vilpian. Zuerst wurde uns der Versteigerungsraum vorgestellt. Dort bekamen wir einen Überblick über die Tätigkeiten des Unternehmens von Seiten des Inhabers Herrn Georg Theiner. Nach dem Versuch eine Ware zu ersteigern, wurde uns durch den Controller des Unternehmens, Herrn Georg Unterthurner, die Kostenrechnung anhand der betrieblichen Tätigkeiten erklärt. Somit war auch ersichtlich, wo welche Kosten entstanden sind.

Danach wurden wir vom Produktionsleiter durch den Herstellungsbereich geführt, in welchem Äpfel und Birnen weiterverarbeitet werden. Dafür mussten wir spezielle Hygienekleidung, die aus einem weißen Kittel und einer Plastikhaube besteht, anziehen.
Wir bekamen einen genauen Einblick in die Ausschüttung, Verarbeitung und Verpackung der Dunstäpfel. Da wir sehr nahe an allen Maschinen vorbeigingen, konnte man jeden einzelnen Schritt genau verfolgen, was sehr interessant war.

Danach gingen wir ins firmeneigene Labor. Dort wurde uns von den Qualitätsansprüchen erzählt, die die Fructus gegenüber verschiedenen Kunden einzuhalten hat und die je nach Kunde sehr verschieden sein können.

Zum Beispiel hat ein Kunde aus Japan sehr genaue Qualitätsvorstellungen, was zu mehr Abfällen für die Fructus und strikteren Bestimmungen für die Bauern führt. Die Produktionsreste können jedoch oft weiterverarbeitet oder auch an andere Unternehmen, wie die Zipperle, weiterverkauft werden.

Im Labor durften wir auch noch eine Geschmacksprobe an gedämpften Pink-Lady Äpfeln verkosten. Außerdem bekam jeder von uns eine Packung mit vier Äpfeln als Souvenir mit.

Wir bedanken uns beim Team der Fructus für die interessante Betriebsbesichtigung und den lehrreichen Vormittag.

Philipp Schnitzer für die Klasse 5BP

Fructus2

Fructus3