Schule - Arbeitswelt

Bereits im Schuljahr 2000/01 wurde zum ersten Mal ein einwöchiges Betriebspraktikum für eine einzige vierte Klasse organisiert, um den SchülerInnen eine zusätzliche Möglichkeit eines praxisorientierten Unterrichts zu bieten.
Seither hat sich die Zusammenarbeit zwischen Schule und Arbeitswelt ständig weiterentwickelt.

Unsere Schule bietet den Schülerinnen und Schülern im Laufe der fünf Jahre vielfältige Begegnungen zwischen Schule und Arbeitswelt an:

  • Entrepreuneurshipday
  • Entrepreneurshipwoche
  • Expertenvorträge
  • Betriebserkundungen
  • Betriebspraktika
  • Übungsfirma
  • Projekte, Teilnahme an Wettbewerben und Veranstaltungen in und außerhalb der Schule in Zusammenarbeit mit Institutionen, Unternehmen, Verbänden und Freiberuflern
  • Bewerbungscoaching
  • Aktivitäten in Form von Tutoring (peer tutoring, peer learning am Tag der offenen Tür, Business-Days für Mittelschüler, Schüler helfen Schülern)
  • Arbeitssicherheitskurse
  • Usw.

Diese Begegnungen dienen der Orientierung der Schülerinnen und Schüler und sollen ihnen die Eingliederung in die Berufswelt erleichtern.

Zudem zählen die Stunden dieser Zusammenarbeit im 2. Biennium und in der 5. Klasse als Zulassungsvoraussetzung zur staatlichen Abschlussprüfung. D.h., jede Schülerin / jeder Schüler muss am Ende der 5. Klasse ein Mindestmaß an 75% der anerkannten Stunden (siehe Liste unten) absolviert haben. Sollten diese Mindeststundenanzahl nicht erreicht werden, kann der Schüler/ die Schülerin dies in Form eines Praktikums außerhalb der Unterrichtszeit nachholen. Dieses Praktikum muss vorher vom Klassenrat genehmigt werden.

Die verschiedenen Begegnungen werden von den Schülerinnen und Schülern in einer eigenen Mappe in Form eines Portfolios dokumentiert, in den betroffenen Fächern bewertet und im digitalen Register festgehalten.

Die Schule erkennt folgende Angebote zu Begegnungen Schule und Arbeitswelt für die staatliche Abschlussprüfung an:

Klassenübergreifende Angebote:

3. Klasse: Entrepreuneurship Woche 35 Stunden, Bewerbungscoaching in Deutsch-Italienisch-Englisch mindestens 10 Stunden

4. Klasse: Übungsfirma mind. 90 Stunden, Praktikum 70 Stunden, Entrepreneurship Woche 35 Stunden

5. Klasse: Praktikum 70 Stunden

Insgesamt 310 Stunden*

Klassenabhängige Angebote im Bereich Schule – Arbeitswelt:

Expertenvorträge, Betriebserkundung, Teilnahme an Wettbewerben, Projekte in Zusammenarbeit mit Betrieben und Institutionen laut Tätigkeitsplan.

*Aufgrund der jährlichen Terminplanung kann es zu Veränderungen kommen

Informationen zu den Praktika und zum Schüleraustausch mit Chiari

Weitere Informationen zum Schüleraustausch mit Chiari für das Jahr 2017/18

Ablauf des Praktikums:
Im Oktober erhalten die SchülerInnen den Auftrag der Koordinatorin für das Betriebspraktikum, einen Praktikumsvorschlag innerhalb Ende November  zu unterbreiten.
Bis Ende Jänner erfolgt die Überprüfung der Vorschläge. SchülerInnen, die keinen geeigneten bzw. keinen Praktikumsplatz gefunden haben, werden von der Koordinatorin speziell unterstützt, um einen geeigneten zu finden.
Im März werden die Einverständniserklärungen von den Eltern und SchülerInnen eingeholt.
Anfang April unterschreiben der Direktor und der Vertreter des jeweiligen Betriebes eine Vereinbarung.
Mitte Mai wird die Betreuung der Praktikanten in den Betrieben durch Lehrpersonen der Schule organisiert.
In der letzten Maiwoche und der ersten Juniwoche absolvieren die Schülerinnen das Praktikum. Betreut werden sie dabei durch eine Lehrperson der Schule.
Um eine Evaluation des Praktikums vornehmen zu können, erhalten sowohl die Betriebe als auch die SchülerInnen einen Fragebogen, der nach Beendigung des Praktikums ausgewertet wird.
Daraus gewonnene Erkenntnisse werden für eine qualitative Verbesserung der Praktika verwendet.

 

 

In den letzen Maiwochen 2014 haben die Schülerinnen und Schüler in den verschiedensten Betrieben ihr Praktikum absolviert.

Hier einige Berichte:

Weiterlesen: Betriebspraktikum

Mein Name ist Sandra Kofler, ich besuche die 4B und mache mein Praktikum im Tourismusbüro in Schenna.

Da ich im Vorjahr schon das Sommerpraktikum im Tourismusbüro von Schenna gemacht habe, konnte ich mich leicht wieder einarbeiten und habe einige Aufgaben auch ohne Hilfe erledigen können.

Zu meinen Hauptaufgaben im Büro gehören unter anderen Postbearbeitung, Adressverwaltung, Datenerfassung, Gästeanfragen beantworten und Ehrungen vorbereiten.

Weiterlesen: Betriebspraktikum

Am Montag den 23. Oktober hat für alle Schüler der 5ten Klassen der WFO Kafka ein zweiwöchiges Praktikum in einem privaten oder öffentlichen Betrieb begonnen. Unsere Schule ermöglicht uns durch das Betriebspraktikum, den Berufsalltag in einem Betrieb kennen zu lernen.

 

Betriebspraktikum 2015 - Elas GmbH

Weiterlesen: Eindrücke zu den Betriebspraktika der Klasse 5BP

Ich absolviere das zwei-wöchige Praktikum im Studio Elas in Lana. Die Elas GmbH ist ein Lohnbüro, das sich um die monatliche Lohn- und Gehaltsabrechnung verschiedener Unternehmen kümmert. Von 6 Standorten aus ist die Elas GmbH für ihre Partner zuständig und betreut ihre Kunden in den Bereichen der arbeitsrechtlichen Beratung und Personalführung.

Weiterlesen: Eindrücke zu den Betriebspraktika der Klasse 5BP