b_400_0_16777215_00_images_AFI2Kopie.jpg

Am Montag, den 9. April 2018, hatten wir, die Klasse 3BP, das Privileg, einen exklusiven Vortrag vom Direktor des Arbeitsförderungsinstituts (kurz AFI) Herrn Stefan Perini zu genießen. In dem Vortrag ging es um die Zukunft der Arbeit. Da uns dieses Thema besonders betrifft, war es sehr spannend und interessant, denn wir sind die Zukunft.

Zuerst fragten uns die Vortragenden Frau Linda Pizzini von KVW Jugend und Herr Stefan Perini wie wir uns denn die Zukunft der Arbeit vorstellten. Es wurde gesagt, dass in Zukunft alles durch Maschinen ersetzt werde und dass vor allem Arbeitsstellen in Fabriken davon betroffen seien. Diese Ansicht hatten die Menschen bereits hunderte Jahre vor uns, wie uns durch farbige Zeichnungen aus dem 18. -19. Jhd. gezeigt wurde. Als nächstes wurden uns die Megatrends der Zukunft vorgestellt. Es fielen bereits bekannte Begriffe wie Digitalisierung und Globalisierung. Mittlerweile befinden wir uns bereits in der 4. industriellen Revolution „Industrie 4.0“. Sie ist die „Verschmelzung von Digitalisierung und Internet mit der klassischen Industrie“. Viele stellen sich nun die Frage, ob Technologie uns helfen oder ersetzen wird. Dieses Thema wurde bereits öfters diskutiert. Das World Economic Forum sagt voraus, dass weltweit aus diesem Grund bis zu 5 Mio. Arbeitsplätze verloren gehen könnten. Doch die Rolle der Technik wird oft durchwegs überschätzt, denn die Technologien müssen zunächst erst erzeugt werden. Zudem erhöhen sie die Produktivität und somit den Bedarf an Arbeitskräften. Es wurden interessante Fakten genannt, wie z.B. dass Kinder, die heute die Grundschule besuchen, wenn sie erwachsen sind, einen Job ausüben werden, den es heute noch nicht gibt, so beispielsweise Wetterpolizei, Raumfahrtpilot und Nano-Mediziner.

Im Ganzen war der Vortrag sehr interessant und wir lernten viele neue Fakten und Dinge, die uns teilweise sehr überraschten.