b_400_0_16777215_00_images_bilderartikel_2018_19_1PodiumsdiskussionLandtagswahlenalle.jpg

Die Arbeitsgruppe "Politische Bildung" der Wirtschaftsfachoberschule „Franz Kafka“ Meran veranstaltete in den Wochen vor den Landtagswahlen zwei Podiumsdiskussionen mit Vertretern und Vertreterinnen von insgesamt neun politischen Parteien. Ziel dieser Veranstaltung war es die Politik näher an die Schülerinnen und Schüler zu bringen und sie zum Wählen zu motivieren.

Die vierten und fünften Klassen der WFO Meran und einige Gastschüler und -schülerinnen des Kaiserhofs nahmen an den Podiumsdiskussionen teil.

Die zwei Podiumsdiskussionen fanden am Dienstag, den 9. Oktober, und am Donnerstag, den 11. Oktober, jeweils am Nachmittag von 13:40 Uhr bis 16:10 Uhr in der Aula Magna der WFO statt.

In Vorbereitung auf die Podiumsdiskussion erarbeiteten und sammelten die Schülerinnen und Schüler selbst Fragen. Die Klasse 5CP fasste diese dann in Themenbereiche zusammen und sortierte sie nach Wichtigkeit. Am wichtigsten war ihnen anscheinend das Thema Alkohol und Suchtmittel gefolgt von Verkehr, Tourismus und Landwirtschaft. Die zwei Nachmittage waren gleich organisiert: Zwei mutige Schüler der 5CP moderierten die Veranstaltung. Sie begrüßten alle und erklärten, wie die Veranstaltung organisiert sei. Zuerst durften die Vertreter und Vertreterinnen sich selbst und ihre Partei fünf Minuten lang vorstellen. Danach stellten die Moderatoren Fragen zu einem Themenbereich und jeder Kandidat bzw. jede Kandidatin hatte zwei Minuten Zeit zu antworten. Am Ende konnten noch Fragen gestellt werden. Nicht jeder Politiker schaffte es innerhalb zwei Minuten zu allen Fragen oder Argumenten Stellung zu nehmen, da die Fragen eines Themenbereiches alle auf einmal gestellt wurden. Nicht jeder Politiker bzw. jede Politikerin beantwortete die Fragen sachlich und gründlich. Es wurden Witze gerissen und mit statistischen Zahlen joungliert. Trotzdem war es eine informative Veranstaltung und eine tolle Gelegenheit für die Schüler und Schülerinnen Politik einmal ganz aus der Nähe zu beobachten.

AM Dienstag, 9.10.2018, waren folgende Parteien eingeladen:

•BürgerUnion für Südtirol                                 Andreas Pöder

•Die Freiheitlichen                                           Florian von Ach

•Team Köllensperger                                       Matthias Alber

•Partito Democratico                                       Renate Prader

•Vereinte Linke                                                David Augscheller

Am Donnerstag, 11. Oktober, waren folgende Parteien eingeladen:

•Südtiroler Volkspartei                   Christa Ladurner

•Südtiroler Freiheit                         Sven Knoll

•Grüne / Verdi                               Olivia Kieser

•Lega Nord                                   Sergio Armanini